Karte
Übersicht Künstler*innen
Edith Sandhofer

Untere Bahngasse 74
7083 Purbach am Neusiedlersee

Über die Künstlerin:
Edith Sandhofer ist in Purbach am Neusiedler See geboren und aufgewachsen und lebt auch dort. Neben der Malerei beschäftigt sie sich mit Fotografie, Objektkunst und schon seit 1986 mit Computermalerei. Dabei ist ihr wichtig, die Kunst und deren unbegrenzte Möglichkeiten für die jeweiligen Themen als Ausdruck zu nutzen. Die Ausbildung zur Grafikerin an der Grafischen in Wien hat dafür einen guten Grundstein gelegt. Und auch das Studium der Kunsttherapie hat wesentlich den Blick auf seelischen Ausdruck geschärft.
 
2016 initiierte Edith Sandhofer in ihrem Heimatort den www.Kunstkreis-Purbach.at
 
Über die Skulpturen aus Silberdraht:
Seit 2021 beschäftigt sich die Künstlerin zusätzlich zur Malerei mit dem Bau von Skulpturen aus Silberdraht. Dabei wird die Form der Skulpturen direkt am Menschen abgenommen, wodurch jedes Abbild eine besondere beseelte Ausstrahlung erhält.
 
Die Skulpturen sind aus Maschendraht. Mit viel Geduld, Fingerspitzengefühl und Liebe zum Detail, wird das sperrige Material geformt, bis seine "Seele" erkennbar wird. Aufgrund seiner Durchsichtigkeit ist dieser Silberdraht bestens geeignet, die Figur mit ihrer Umgebung verschmelzen zu lassen – und die spiegelnde silberne Oberfläche bewirkt, dass je nach Lichteinfall die Figuren einmal mehr und einmal weniger zu sehen sind. Manchmal scheinen die Figuren überhaupt zu verschwinden. Dann sieht man nur die silbern lackierten Schuhe stehen. Das Besondere: Jede Skulptur trägt Schuhe von jener Person, die Modell gestanden ist.
 
Wenn eine Skulptur fertig ist, kann sie als Konterfei ihrer BesitzerIn einen Platz in deren Lebensraum einnehmen. Auch als Gruppe sind die Skulpturen sehr imposant anzusehen und vermittelt je nach Lichtverhältnissen eine eigene Ausstrahlung.
 
Das Thema hinter den Skulpturen:
Der Moment zählt. Vergangenheit und Zukunft treffen sich im Licht der Gegenwart. Wir sind immer nur im hier und jetzt wirklich. Unsere Wirksamkeit ist aber durch die Vergangenheit manifestiert. Die Durchsichtigkeit und des Materials eignet sich ideal dafür, um die Idee darzustellen, dass der Mensch als Wesen durch die Zeit geht und dabei „nur“ die Gedanken an ihn hinterlässt. Eben noch sitzen wir gemütlich beisammen – und schon kurze Zeit später sind wir nur mehr in der Erinnerung an diesem Platz und in dieser Zeit.